Der Kinderwaldchor Hannover


Singen, tanzen und musizieren für eine l(i)ebenswerte Zukunft

Der Kinderwaldchor Hannover wurde im April 1997 ins Leben gerufen. Als ein Grundpfeiler des lokalen Agenda 21-Projekts KINDERWALD existiert diese einzigartige Chorgemeinschaft schon seit den Anfängen des hannoverschen Kinderbeteiligungs­projekts. Unter der Leitung des Liedermachers Unmada Manfred Kindel und der Rhythmikerin Katja Arff und mit Unterstützung der Stimmbildnerin Andrea Brachetti gibt es mittlerweile 5 Chöre mit 120 Kindern.

Die Kaulquappen treffen sich in zwei Gruppen immer dienstags im Lister Turm und werden von Katja Arff betreut. Die Frösche und Waldvögel treffen sich 14-tägig mittwochs im Freizeitheim Lister Turm mit Unmada und Katja, ebenso die Walsänger und Erdenkinder, die mit Unmada, Andrea und Steffi proben.

Einige ehemalige Kinder aus dem Chor spielen in der Begleitband Instrumente wie Gitarre, Geige, Cajon, Bratsche, Querflöte, Cello, Bassgitarre oder Keyboard. Auch das Trommeln auf afrikanischen Djemben beherrschen mittlerweile viele Kinder dank des Unterrichts bei der Perkussionistin Frauke Hohberger.

Der Kinderwaldchor ist kein gewöhnlicher Chor. Sein Repertoire umfasst viele, vor allem eigene Lieder aus dem Natur- und Umweltbereich und Lieder indigener Völker. Das „Eine-Welt“-Thema ist durchgängig anzutreffen und so sind die Kinder als Botschafter für die Agenda 21 unterwegs.

Die Wirkung des Chores nach außen ist bemerkenswert. Bei mittlerweile 10 CDs hat der Kinderwaldchor mitgewirkt, die in vielen Kinderzimmern, aber auch in zahlreichen Kindergärten und Schulen zum Einsatz kommen.

Kinder vom Kinderwaldchor singen überall in Deutschland, ob bei der UN-Naturschutzkonferenz in Bonn, im Kanzleramt in Berlin oder für den Bayerischen Rundfunk beim Bardentreffen in Nürnberg. Sie haben zusammen mit Doris Schröder-Köpf, die sie als Schirmherrin der MASALA-Kinderkarawane kennen gelernt haben, auf der Buchmesse in Frankfurt mit ihrer Lesehymne „Lesen macht Spaß“ die Kampagne „Deutschland liest vor“ eröffnet. Am liebsten singen sie aber zu Hause in ihrem Kinderwald.

Als bisher größte Anerkennung erhielten sie im Oktober 2003 bei einem bundesweiten Liederwettbewerb den KINDERLIEDERPREIS der Nürnberger Nachrichten für ihr Lied „Hinter uns die Berge“.

Im Jahr 2009 wurden die Erdenkinder mit dem 3. Preis beim Wettbewerb der DBU (Deutschen Bundesstiftung Umwelt) „Entdecke die Vielfalt der Natur“ für ihren künstlerischen Einsatz ausgezeichnet.






Übrigens gibt es eine Warteliste für Interessenten am Kinderwaldchor. Immer im Februar und im September gibt es die Möglichkeit, dass neue Kinder hinzukommen. Sie müssen mindestens 4-6 Jahre alt sein für die Kaulquappen, die Katja Arff (Tel. 0511-4583849, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) betreut. Bei Unmada geht es ab 6 Jahren los. Die Kinder sollten Spaß am Singen haben und möglichst den Kinderwald kennen.

Wer mitsingen oder sein Kind anmelden möchte, nehme Kontakt auf unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!