Hannoversche Allgemeine Zeitung 21. Juni 2001

Indianerin muss alles beantworten


Etwa tausend Kinder haben jetzt das Indianerleben lieben gelernt. Da kann man den ganzen Tag in Lederklamotten mit vielen Fransen rumlaufen, Abenteuer in der Natur erleben und Bären kennen lernen. Wie es bei den nordamerikanischen Indianern so zugeht, hat den Kindern vier Tage lang Gen Huitt erzählt, eine Indianerin, die der hannoversche Kinderliedermacher „Unmada“ Manfred Kindel kennen gelernt und für das Kinderprogramm des Masala-Weltbeat-Festivals mit in den Raschplatz-Pavillon gebracht hat. Nachdem Gen Huitt den Kindern ein übergroßes Bilderbuch und ein Video über das Indianerleben gezeigt und viele Lieder gesungen hatte, durfte das quirlige Publikum sie noch mit Fragen löchern. „Was essen Indianer so?“, „Wie heißt deine Mutter?“, „Wohnt ihr in Tipis oder in Häusern?“, „Sind die Bären gefährlich?“ und viele andere Fragen musste die 48-jährige beantworten. Am Ende wusste die Nordamerikanerin auch einiges über hannoversche Kinder: Sie sind ganz schön neugierig – im besten Sinne.